Neuigkeiten & Veranstaltungen

 

Eintagsmoos
 

Nationaler Tag der naturhistorischen Sammlungen

Samstag, 17. November 2018

Die Schweizerische Gesellschaft für Systematik organisiert einen Tag-der-offenen-Tür, um die naturhistorischen Sammlungen der Schweiz einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Reservieren Sie sich das Datum und nutzen Sie die einmalige Gelegenheit sechs Zürcher Sammlungen an einem einzigen Tag zu besuchen

Ort: Stadt Zürich (PDF, 547 KB)

Eintagsmoos
 

Entdecken, Sammeln, Ordnen - 100 ways of thinking

25.8. bis 4.11.2018

Die Vereinigten Herbarien der Universität und ETH Zürich zeigen an der Ausstellung 100 ways of thinking in der Kunsthalle Zürich eine Installation von 19 Herbarbelegen aus der Sammlung von Friedrich Dobler (1915-2009).

Das Trocknen und Pressen von Pflanzen ist eine seit Jahrhunderten bewährte Methode für die Konservierung dieser Lebewesen und dient zu deren Erforschung und Dokumentation. In den öffentlichen Sammlungen von Museen und Universitätsinstituten lagern heute weltweit über dreihundert Mio. Belege, versehen mit Angaben zum Fundort und Sammeldatum. Damit stellen sie eine riesige Datenbank über die geographische Verbreitung und das zeitliche Vorkommen des Pflanzenlebens auf unserem Globus dar. Diese Technik des Herbarisierens haben nicht nur die Zürcher Naturforscher Conrad Gessner (1516-1565) und Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) angewendet, sondern in den vergangenen zwei Jahrhunderten auch eine grosse Zahl von Naturliebhabern und Freizeitbotanikern, die unsere lokale Flora dokumentierten. Sie haben damit in bedeutendem Mass zur fast drei Mio. Herbarbelege zählenden Sammlung von Landpflanzen der Vereinigten Herbarien der Universität und ETH Zürich beigetragen. Diese Belege dienen nun einerseits als Nachweise für einstige Pflanzenvorkommen, sie ermöglichen aber auch Rückschlüsse auf die Biographie der jeweiligen Sammlerinnen und Sammler. Die hier präsentierten Belege dokumentieren die Flora von Dietikon und Umgebung in den 1970er-Jahren und bezeugen zudem einige in- und ausländische Ferienziele eines botanisch interessierten Apothekers aus dem Limmattal.

Ort: Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich, 3 Stock

Eintagsmoos
 

Botanische Illustrationen und ihre Originale

26.4.2018 bis 31.1.2019

Pflanzenillustrationen sind seit den Anfängen der wissenschaftlichen Botanik zu Beginn des 16. Jahrhunderts von grosser Bedeutung. Unsere kleine Ausstellung gibt einen Einblick in die Kunst der wissenschaftlichen botanischen Illustration und ihr Zusammenspiel mit der Forschung im Herbarium. Wir zeigen wissenschaftliche Illustrationen aus neuerer Zeit an Beispielen aus dem Reich der Pflanzen und Pilze.

Ort: Foyer der Bibliothek der Botanischen Institute, Botanischer Garten Zürich, direkt unterhalb der Cafeteria.

Vortrag zur Ausstellung: 13. November 2018 um 12:30 im Grossen Hörsaal der Botanischen Institute der Universität Zürich von Reto Nyffeler, Kurator der Vereinigten Herbarien Z+ZT.

Eintagsmoos
 

Schon mal was von Eintagsmoosen gehört?

Dienstag, 9. Oktober 2018, 18.15-19.15

Ein Blick auf die kleinsten der Kleinen – Die Moossammlung der Vereinigten Herbarien Z+ZT öffnet ihre Türen. Eintagsmoose bilden in kürzester Zeit Sporenkapseln und sichern damit ihre weitere Existenz. Man findet sie nicht nur im Herbarium, sondern auch im Botanischen Garten. Die Führung gewährt Einblicke in die spannende Welt der Moose.

Treffpunkt: 18.15 Foyer des Instituts für Systematische und Evolutionäre Botanik, Zollikerstrasse 107, 8008 Zürich

Carl Schröter
 

«Das Pflanzenleben der Alpen» – Leben und Werk von Carl Schröter

10.1.2017 – Ende 2017

Vorträge und Führungen der Vereinigten Herbarien der Universität und ETH Zürich stehen dieses Jahr unter dem generellen Titel «Das Pflanzenleben der Alpen». Besonderes Augenmerk gilt dem Leben und Werk von Carl Schröter, einem der einflussreichsten Begründer der Geobotanik. Schröter war von 1884 bis 1926 Professor für Botanik an der ETH Zürich und hat mit seiner Forschung und Lehre über die Vielfalt und Ökologie der Alpenpflanzen unser Wissen  massgeblich erweitert. [>> mehr]

Ort: Vorträge gemäss Ankündigung, Ausstellung der Objekte in der Vitrine vor der Bibliothek und im Lesesaal am Botanischen Garten der Universität Zürich

Alles kaktus
 

Sukkulentengärten – Geschichten einer Faszination

Verlängert bis 11. März 2018
Sukkulenten als Zierpflanzen: Vom Fürstengarten zum Fensterbrett mit Portraits von Botanikern, Gärtnern und Liebhabern vom 16. Jahrhundert bis heute. Stöbern Sie an den nachgebauten Arbeitsplätzen dieser prägenden Figuren des Sukkulentenhobbys. Wie haben die portraitierten Personen gearbeitet? Was war schon bekannt und was haben sie an Neuem herausgefunden? [mehr...]
Ort: Sukkulenten-Sammlung Zürich, Mythenquai 88, 8002 Zürich

 

Gessner
 

Universalgenie im Porträt

Der 500. Geburtstag von Conrad Gessner ist Anlass, diesen Zürcher Universalgelehrten der Renaissance und seine Leistungen in der Botanik wieder bekannter zu machen. Seine detailliert gemalten und kommentierten Pflanzenbilder sind bewundernswert. Mehrere Porträts,  darunter zwei Ölgemälde, zeigen verschiedene Facetten von Gessners Persönlichkeit. In der Ausstellung erfahren Sie auch mehr zur Geschichte von Gessners Wappen und können Literatur von und über Gessner kennenlernen.

Ort: Foyer der Bibliothek der Botanischen Institute, Botanischer Garten Zürich, direkt unterhalb der Cafeteria, und in der Bibliothek selbst

Alle Veranstaltungen im Gessner-Jahr: www.gessner500.ch