ETH Zürich

Zürich Herbaria

 

Friedrich Karl Max Vierhapper  (7.3.1876 - 11.7.1932)

Born:   Weidenau/Schlesien/Tschechien
Died:   Wien
   
     
Short biography:   Sein Vater hatte ein grosses Herbarium und war Prof. für Naturwissenschaften am Gymnasium in Weidenau. Studium in Wien. 1899 Diss. "Zur Systematik und geographischen Verbreitung einer alpinen Dianthus-Gruppe".1905 Lehramtsprüfung. 1912-1932 Honorardozent für Botanik und Vorstand der botanischen Lehrkanzel an der Tierärztlichen Hochschule in Wien. An der Uni Wien führte er Bestimmungsübungen durch. Er war Vizepräsident der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft. Wegen einer langwierigen Krankheit schied Vierhapper freiwillig aus dem Leben. Veröffentlichungen des Geobotanischen Instituts Stiftung Rübel in Zürich 1.Heft 1924 311-361 Ergebnisse der Internationalen Pflanzengeographischen Exkursion durch die Schweizer Alpen 1923. Beitrag zur Kenntnis der Flora der Schweiz neben vergleichend-pflanzengeographischen Betrachtungen über die Schweizer- und Ostalpen.
     
Biographical literature:   [ Index of Botanists]. [JSTOR Plant Science]. [Wikipedia]. Berichte der Deutschen Botanischen Gesellschaft 50 (224)-(234) Nachruf von Erwin Janchen. Verhandlungen der Zoologisch--Botanischen Gesellschaft in Wien LXXXII. Band, 1932 Nachruf von August Ginzberger.
     
Specimen:   ZT
     
Region and Taxa: